Makarska (Kroatien, Mitteldalmatien)

Strände

Der Sand- und Kieselstrand ist fast 2 km lang, und ist bis heute ein Kennzeichen der Stadt geblieben. Entlang der Spazierwege, die von Kiefern umsäumt werden, gibt es viele für Touristen interessante Objekte wie gemütliche Hotels, Gaststätten und Restaurants mit gastronomischen Spezialitäten, sowie ein reichhaltiges Angebot an Unterhaltung für Kinder und Erwachsene.

Sportaktivitäten

In Makarska gibt es zahlreiche Sportplätze für die verschieden¬sten Sportarten. Auf dem Sportzentrum in Osejave finden Sie Fußball-plätze, Rugby-, Korbball-, Handball-und Tennisplätze, Athletikgelände und Plätze für Minisportarten.

Das Tenniszentmm Lučić verfügt über 9 Tennisplätze im Freien und zwei Hallentennisplätze. In den Hotels auf der Riviera von Makarska gibt es insgesamt sieben Hallenschwimmbäder und elf Swimmingpools im Freien, worunter sich auch das medizinische Reha-Zentrum Biokovka befindet, mit einem Hallenbad und dem modernsten Fitnesscenter, sowie einer kompletten Physiotherapie.

In den letzten Jahren besteht ein großes Interesse für die sog. extremen Sportarten: Paragliding, Felsenbesteigung, Bergsteigen, Mountainbiking, Trekking, Erforschung von Höhlen, und als Wassersportarten Windsurfing, Tauchen und Parasailing.
Aktiv sind hier vor allem die Ruder-, Segel- und Angelclubs. Es wird auch der Bau eines attraktiven Schinzentrums auf dem Biokovo projektiert.

Kulturelle Veranstaltungen, Nachtleben

Makarska ist bekannt als Zentrum für Unterhaltung und Nachtleben in ganz Dalmatien. Zahlreiche Cafes, Nacht- und Discoklubs stehen für unvergessliche Vergnügung bis zu den frühen Morgenstunden. In allen Orten der Makarska Riviera werden während der touristischen Saison verschiedene Veranstaltungen organisiert: Kultur-, Unterhaltungs-, Sport-, Gastronomie- und andere Veranstaltungen.

Dies sind die Tageder traditionellen Volksfeste, wenn die lokalen Schutzpatrone und Feiertage als Andenken auf die ruhmreiche Vergangenheit gefeiert werden. In Brela wird St. Stephanus, in Baska Voda St. Nikolaus, in Makarska St. Klement, in Tucepi St. Anton, in Podgori St. Vinzenz, in Drvenik St. Roko, in Podaca Fest von St. Stephanus, in Brist St. Margarita und in Grac das Fest 'Adio lito' gefeiert.

Ausser Feiertagen und Volksfesten werden auch die 'ribarske noci' (die Fischerabende) i andere Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen gefeiert, die in Porten, auf den Stränden oder Hotelterrassen gefeiert werden.

In Makarska sind alle Veranstaltungen mit dem Programm 'Makarsko kulturno ljeto' (der Kultursommer von Makarska) umgefasst, unter denen am meisten besucht sind die Fischerabende, Sommerkarneval und die Nacht der Kalelarga. Es gibt auch viele andere Veranstaltungen mit Unterhaltungs- und klassischer Musik mit Auftritten bekannter Gesanggruppen, Sänger und Folklorgruppen aus dem In- und Ausland. Diese Veranstaltungen werden am meisten auf dem Kacic-Markt, Riva, oder auch anderen geigneten Bühnen.

Historie

Gemaess eines Fremdenfuehrer aus dem 4. Jahrhundert (tabula Peutigeriana) ist die antike Siedlung Inariona eine Raststaette an der Strasse Salona-Narona.
In den Akten des salonitischen Parlaments steht geschrieben, dass die Siedlung Mucurum am 4. Mai des Jahres 533 zu einem Bistum erklaert wurde. In der Reiseroute des Ravenato (7. Jh.) wird die Siedlung Aronia oder Mucru genannt. Im Mittelalter entwickelte sich die Gespannschaft Mokro, welche damals zum Fuerstentum Neretva gehoerte, zu einer respektablen Seemacht. Der mletische Duce Petar Kandian wurde am 18. September des Jahres 887 bei Mucules in einer Seeschlacht vernichtend geschlagen. In den folgenden Jahrhunderten bekriegten sich Fuersten aus Bribir, bosnische und herzegowische Herrscher, ungarisch-kroatische Koenige und venezianische Herrscher. Der Sieger beherrschte jeweils das Gebiet bis zum naechsten Krieg. Im Jahre 1502 wurde das Staedtchen zum ersten mal Makarska genannt. Waehrend der tuerkischen Herrschaft war Makarska die Hauptstadt des Kuestengebiets und wurde aus diesem Grund von drei Wachtuermen geschuetzt. Im Jahre 1684 fiel Makarska unterr die Herrschaft der Mleter. Unter der 100-jaehrigen Herrschaft des mletischen Loewen entstanden die Grundmauern der heutigen Stadt. Waehrend der franzoesischen und oesterreichischen Herrschaft erlebte die Stadt einen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung.

Von den praehistorischen illyrischen Spuren, den roemischen Sommerhaeusern, der mittelalterlichen Seemacht der Gespannschaft Mokro (Fuerstentum Neretva), dem barrocken venezianischen Staedtchen ueber die modaenen oesterreich-ungarischen Urlaubsorte bis heute, ist die Geschichte des Staedtchens mit der einzigartigen Natur dieses Gebietes verbunden. Die Geschichte der Stadt erzaehlen das beruehmte Franziskanerkloster, die Kathedrale Sv. Marko, die Kirche Sv. Filip und Jakov, der Wallfahrtsort Veprić, der Platz «Kačićev Trg», die Museen und Gallerien der Stadt, sowie die engen Gaesschen, Plaetze, Straende, Waelder und Gebirge.

Andachtsort Vepric
Von Kuk aus, nach etwa 500 m, kommen wir zum kroatischen Andachtsort Vepric, einer Nachbildung von Lourdes, in einer harmonischen Naturlandschaft an den Hängen des bewaldeten Hügels. Den Andachtsort hat im Jahr 1908 der Bischof dr. Juraj Carić gegründet, der auch hier begraben liegt.
Die natürliche Grotte und die ganze hügelige Landschaft, zusammen mit der Vegetation und dem Bächlein erinnert lebhaft an Lourdes. Im Heiligtum finden wir eine Kapelle mit der Sakristei, ein Altar auf dem Platz davor, Beichtstühle, den Kreuzweg, ein Heim für Meditationen und Prozessionswege.
Wegen seiner natürlichen Schönheit und des Friedens, der hier herrscht, ist dieser Andachtsort das ganze Jahr über gut besucht, insbesondere aber an den Pilgertagen, dem 11. Februar, 25. März, 15. August, sowie 7. und 8. September.

Verkehrsinformationen

Flughafen Split -  Kaštela: web: www.split-airport.hr, tel.: +385 (0)21 203 555, fax: +385 (0)21 203 422, Adresse: Zračna Luka Split - Kaštela, Cesta dr. Franje Tuđmana 96, P.P.2,  21210 Kaštela, Kroatia
Croatia Airlines Split -web: www.croatiaairlines.com, Split, tel.: + 385 21 203 183, e-mail: flyonline@croatiaairlines.hr
Busbanhof Makarska - tel.: +385 (0)21 612 333, A. Starčevića 30, Makarska
Ferry Jadrolinija Makarska - tel.: +385 21 611 977, web: www.jadrolinija.hr, Obala K. Tomislava, Makarska
HAK Croatisches Auto club - tel.: +385 987, web: www.hak.hr, (Makarska) tel.: +385 21 611

Praktische Informationen

Empfehlung: lassen Sie keine Wertsachen im Auto, nehmen Sie keine Wertsachen mit ihnen an den Strand, Schliessen Sie Ihre Unterkünft units und Fenster vor dem Verlassen, befolgen Sie die Verkehrsregeln, insbesondere in kleineren Städten und fahren Sie vorsichtig wenn es regnet.

Kroatische Zentrale für Tourismus in Makarska - Obala Kralja Tomislava 16
HR - 21300 Makarska
tel.: +385(0)21 612 002, fax: +385(0)21 616 288
mob: +385 98 265 679
e-mail: tzg-makarska@st.htnet.hr